Bedarf, Funktion, Wertwechsel in der Musik

Akadémiai Kiadó, 1980
183 oldal

[A kötet fülszövege] Das Buch untersucht mit vielfältigen Methoden den schichtenspezifischen Porzeß der Musik. Die Schwierigkeit, aber auch Neuartigkeit des Unternehmens besteht in der Verbindung zweier lebendiger, prozeßhaft beweglicher Sphären – Gesellschaft und Ästhetisches –, wobei über die authentische Ästhetik hinaus der Schlüssel für die Aufnahme wertvoller Musik in der Empfindung der alltäglichen Klangwelt, in den elementaren musikalischen Verhältnissen gefunden wird. Der gesellschaftliche Charakter des musikalischen Geschmacks wird anhand einer Untersuchung in einem Großbetrieb aufgezeigt, in der auch der Demokratisierungsprozeß der Kultur, die historischen Zielsetzungen, Ergebnisse und Mißerfolge der gesellschaftlichen Umwälzung untersucht werden. Nicht nur das Musikleben Ungarns wird erfaßt, sondern auch die ökonomische, politische, kulturpolitische Umwelt, von der die Welt der Musik naturgemäß umgeben ist. Das Buch bietet außer Erkenntnissen wertvoller neuer Tatsachen auch neue Wege für sinnvolle lebendige Weiterentwicklung, gesellschaftliche Verbreitung der Kunst. 
A kötet tartalomjegyzéke >>>

 

RECENZIÓK A KÖNYVRŐL

Kristian Kaden: Losonczi Ágnes: Bedarf, Funktion, Wertwechsel in der Musik
Musik und Gesellschaft, 2 (1982)/1, 117.
A teljes recenzió >>>